Mindmap zu Flipped Classroom: Das Wichtigste im Überblick


Im Zuge der Vorbereitung eines hochschuldidaktischen Weiterbildungsworkshops zum Thema Flipped Classroom haben wir eine Mindmap erstellt, in der aus unserer Sicht die wichtigsten Aspekte zusammen getragen sind.

Hintergedanke dabei war einen schnellen Überblick darzustellen, der z.B. für unsere Workshopteilnehmer/innen nochmal eine gute Zusammenfassung ergibt, der andererseits aber auch für Beratungsgespräche genutzt werden kann. Wenn sich ein/e Lehrende/r zu Flipped Classroom informieren will, so lässt sich im Gespräch anhand der Mindmap gut auf einzelne Aspekte näher eingehen.

Natürlich ist die Mindmap hinsichtlich der Überlegungen, die man sich als Lehrperson zur Umsetzung von Flipped Classroom machen sollte, bei Weitem nicht erschöpfend. Die einzelnen Kärtchen können hier nur als Überschriften und Einstiegspunkte zur weiteren Auseinandersetzung dienen. Jedoch bieten sie für den Einstieg schon mal eine gute und schnelle Orientierung zum Thema.

Wir haben die Mindmap bewusst mit dem webbasierten Tool Padlet umgesetzt, da uns dies im Hinblick auf die Größe auch diszipliniert hat wirklich einen Überblick zu erstellen, sich auf das Wesentliche zu reduzieren und nicht zu sehr ins Detail zu gehen. Außerdem finden wir die visuelle Darstellung in der Kärtchen-Form sehr ansprechend und recht nah an dem dran wie wir auch im Workshop an der analogen Pinnwand arbeiten.

Als wir die Mindmap fertig hatten, kam uns der Gedanke, dass sie vielleicht auch für Andere hilfreich sein könnte, so dass wir sie hiermit der Community zur Verfügung stellen möchten: Zugriff zur Mindmap auf Padlet | Screenshotbild der Mindmap herunterladen

Erfahrungsberichte zu Flipped Classroom an der TU Darmstadt:

» in der Service-Lehre Physik

» im Master Bauingenieurswesen

» in der Pädagogik

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.