Tag der Digitalen Lehre 2018


Rund 50 Lehrende, Mitarbeitende und Studierende der TU Darmstadt kamen am 14. März 2018 zusammen, um über aktuelle Herausforderungen und Projekte im Themenfeld der digital-unterstützten Lehre zu diskutieren. Diese jährlich stattfindende Veranstaltung hat zum Ziel die unterschiedlichen Sichtweisen und Bedarfe der einzelnen Fachbereiche und Zielgruppen im gemeinsamen Austausch besser kennen zu lernen und in die Entwicklung von zentralen Angeboten und Projekten einfließen zu lassen.

Diskutieren Sie mit – zur Zukunft von digitalem Lehren und Lernen an der TU Darmstadt

Unter diesem Motto eröffnete Prof. Dr.-Ing. Ralph Bruder, Vizepräsident für Studium und Lehre an der TU Darmstadt, die Veranstaltung. Er richtete seinen Blick auf zukünftige Perspektiven von digitalem Lehren und Lernen, illustrierte kommende Herausforderungen und Chancen an den Beispielen Robotik, Virtual und Augmented Reality sowie Learning Analytics und bekräftigte gleichzeitig die Bedeutung des Präsenzcharakters der Universität.

Hierauf folgte eine Vorstellung des aktuellen Stands und aktueller Angebote im Bereich digitaler Lehre an der TU Darmstadt, die insbesondere die Bereiche der mediendidaktischen Kompetenzentwicklung sowie die webbasierten Informationsangebote Wegweiser Digitale Lehre, Aus der Lehrpraxis und Rechtsfragen im E-Learning stärken und weiter ausbauen. Aktuelle Projekte werden zurzeit in den Bereichen der automatisierten Aufzeichnung und elektronischen Prüfungen durchgeführt.

Digitales Lehren und Lernen aktiv mitgestalten

Die externe Perspektive brachte Prof. Dr. Gerd Gidion, Leiter des Zentrums für mediales Lernen am Karlsruher Institut for Technologie (KIT), durch seine Keynote mit ein. Er berichtete über Erfahrungen und Ansätze des KIT im Bereich der Unterstützung großer Lehrveranstaltungen durch begleitende Videoaufzeichnungen. Die im Anschluss durchaus kontrovers geführte Diskussion zeigte die verschiedenen Perspektiven von Studierenden und Lehrenden sowie mögliche Chancen und Risiken in diesem Themenfeld auf.

Im Rahmen des „Forum Digitale Lehre“ wurden in Form von drei Impulsvorträgen unterschiedliche Perspektiven, Ansätze und Projekte von Studierenden- und Lehrendenseite vorgestellt und diskutiert:

  • Tilmann Happel, Lehramtsstudent an der TU Darmstadt, zeigte auf wie aus Sicht der Studierenden digitales Lehren und Lernen ausgestaltet werden sollte,
  • Prof. Dr. Karsten Weihe, Professor für Informatik, berichtete über aktuelle Erfahrungen und Zielsetzungen im Bereich der elektronischen Prüfungen mit Nabla und
  • Prof. Dr. Mario Kupnik, Professor für Mess- und Sensortechnik führte alternative Visualisierungsmöglichkeiten in der Präsenzlehre und die Wichtigkeit entsprechender Hörsaalinfrastruktur eindrücklich vor.

Studentischer Ideenwettbewerb „Inspire us“ – Ideen zünden und mitmachen

Der Nachmittag der Veranstaltung stand ganz im Zeichen des Ideenwettbewerbs Inspire Us, der durch die freundliche Unterstützung der Carlo und Karin-Giersch Stiftung an der TU Darmstadt mit 5.000 € gefördert wird. Zur Einstimmung berichteten die beiden Siegerprojekte aus dem Vorjahr über den aktuellen Stand ihrer Arbeit:

Die App Voice Front (vormals „Ask Aloud Project“) von Masaud Alhassan, Studierender der Informatik, ermöglicht, dass sich Studierende während einer Vorlesung mit Ihrem Smartphone „zu Wort melden“ können. Durch die Kopplung der App an die Hörsaalbeschallung können Teilnehmende nach vorheriger Freigabe der Lehrenden ihre Fragen oder Wortbeiträge live und für alle verständlich äußern.

Luis Sacco, ebenfalls Studierender der Informatik, und sein Team sind verantwortlich für die App Akamu (vormals „TU Duel Quiz App“), die auch beim letztjährigen bundesweiten DINI-Studierendenwettbewerb den ersten Platz holte. Studierende können sich mit der Akamu App gegenseitig herausfordern, um Fragen aus früheren Veranstaltungen zu beantworten. Dadurch wird es Studierenden ermöglicht, sich jede abgeschlossene Veranstaltung ganz einfach durch gelegentliches Spielen erneut in Erinnerung zu rufen und bestehendes Wissen dadurch zu festigen.

Gute Ideen für Lernvideos gesucht

Für den diesjährigen Wettbewerb „Inspire Us“ wurden Ideen für Lernvideos gesucht, die schwierige Fachinhalte aus dem Studium einfach und anschaulich erklären sollen. Fünf Studierende nahmen die Herausforderung an und präsentierten im Rahmen von fünfminütigen Pitches ihre Ideen zu Themen aus den Bereichen Psychologie, Informatik, Elektrotechnik und Biologie.

Diesjähriges Gewinnerprojekt „Old but Gold?! Die PCR früher und heute“

Zum diesjährigen Gewinnerprojekt wurde von den Anwesenden „Old but Gold?! Die PCR früher und heute von den Biologiestudierenden Lena Laßhof, Cassandra Scheu, Victoria Dreieicher und Daniela Walker gewählt. Ziel des Lernvideo ist es, Schüler_innen und Studierenden im Grundstudium den grundlegenden Ablauf einer Polymerase-Kettenreaktion durch einen Vergleich der heutigen Methode mit historischen Vorläufern besser zu erklären.

Vizepräsident Prof. Bruder bedankt sich bei den studentischen Teilnehmer_innen des diesjährigen Ideenwettbewerbs (v.l.n.r.: Nico Andersen, Lorenz Lowis, Lena Laßhof, Alexander Feil, Lucas Beck)

Vizepräsident Prof. Bruder bedankt sich bei den studentischen Teilnehmer_innen des diesjährigen Ideenwettbewerbs (v.l.n.r.: Nico Andersen, Lorenz Lowis, Lena Laßhof, Alexander Feil, Lucas Beck)

Wir bedanken uns auf diesem Wege nochmals bei allen Anwesenden und Vortragenden für die spannenden und konstruktiven Diskussionen und freuen uns auf den nächsten Tag der Digitalen Lehre in 2019!

 

 

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.