BMBF fördert Projekt „OpenIng“


In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt „OpenIng“ wird der Frage nachgegangen, wie Ingenieurwissenschaftler_innen Open Access (OA) und Open Educational Resources (OER) nutzen und warum sie dies unter Umständen noch nicht tun.

OpenIng umfasst einen Forschungs- und einen Umsetzungsteil.

Im ersten Jahr wird eine bundesweite Studie zum OA- und OER-Publikationsverhalten in den Ingenieurwissenschaften und eine Serie von Workshops zur Erkundung konkreter Service-Wünsche an den drei beteiligten Universitäten durchgeführt.

Im zweiten Projektjahr folgen die Umsetzung technischer und organisatorischer Maßnahmen, um fachspezifische Open Access- sowie Open Educational Resources-Angebote und innovative Services und Dienste für die Ingenieurwissenschaften zu schaffen. Diese sollen es Forschenden ermöglichen, ihre Ergebnisse schnell und einfach als OA bzw. OER zu veröffentlichen. OpenIng setzt dabei im Bereich Open Access vor allem auf den grünen Weg (Zweitveröffentlichung). Im Bereich OER wird sich an möglichst offenen Lizenzsierungen orientiert (Creative Commons) , die eine Weiterbearbeitung ermöglichen.

Die Entwicklung und Erprobung von Kommunikationskonzepten und Informationsmaterialien für Ingenieurwissenschaftler_innen zu den Themen Open Access und Open Educational Resources sind ebenfalls Teil des Projekts.

Die Gesamtkoordination für OpenIng liegt an der TU Darmstadt, vertreten durch die Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) und die Hochschuldidaktische Arbeitsstelle (HDA). Weiterhin sind die Universitätsbibliotheken Braunschweig und Stuttgart beteiligt. Zudem ist OpenIng eingebettet in die bestehende Zusammenarbeit der Bibliotheken der führenden deutschen technischen Universitäten, TU9. Alle entwickelten Konzepte, Materialien und Dienste werden der ganzen Fachcommunity zur Verfügung stehen und auch das interdisziplinäre Arbeiten befördern.

Das gemeinsame Projekt läuft im Rahmen der Fördermaßnahme „Digitaler Wandel in Bildung, Wissenschaft und Forschung“ gemäß derFörderrichtlinie des freien Informationsflusses in der Wissenschaft – Open Accessdes Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Insgesamt haben 19 Projekte Ihre Arbeit 2018 aufgenommen.

Weitere Informationen zu OpenIng:

OpenIng – Projektwebseite
Open Educationel Resources an der Technischen Universität Darmstadt
Open Access an der Technischen Universität Braunschweig
OpenIng an der Universität Stuttgart

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.