Terminvergaben effizient organisieren


© Rawpixel.com / shutterstock

© Rawpixel.com / shutterstock

Sie fragen sich, welche Potentiale in digital unterstützter Lehre stecken? Welche digitalen Tools bei bestimmten Herausforderungen in der Lehrpraxis weiterhelfen können? Ob es bewährte Konzepte digital unterstützter Lehre für konkrete Lehrveranstaltungsformate bzw. Lehrszenarien gibt? Wie groß der Aufwand jeweils dafür ist? – Kurzum: Sie wünschen sich eine Art Wegweiser durch den Dschungel der Möglichkeiten digitaler Lehre?

Auch wenn es keine einfachen, schnellen Antworten auf diese Fragen und auch keine Patentrezepte gibt, wollen wir doch versuchen Ihnen innerhalb unserer Beitragsreihe „Wegweiser Digitale Lehre“ Anregungen und Hilfestellungen zu geben, indem wir konkrete Fragen aus dem Lehralltag beantworten.

In diesem Beitrag befassen wir uns mit der Frage:

 

Wie kann ich Terminvergaben für z.B. Sprechstunden, Praktika oder Laborübungen organisieren?

Ausgangssituation:
  • Sie möchten Terminvergaben in großen Lehrveranstaltungen organisieren? Hierzu können bspw. Sprechstunden, Praktika- und Tutorientermine, Klausureinsichten oder persönliche Abgaben gehören
  • Ihr Sekretariat hat einen vergleichsweise hohen Aufwand mit der händischen Terminvergabe z.B. durch Aushänge, Excellisten oder Anmeldungen per Mail
  • Studierende möchten Termine flexibel mit Kommiliton_innen tauschen

Kurz zusammengefasst:

Die Vergabe von Terminslots insbesondere für eine große Anzahl von Studierenden erfordert meist einen hohen organisatorischen Aufwand. Wird die Vergabe papierbasiert z.B. durch Aushänge oder Listen abgewickelt, zeigt sich oftmals eine hohe Inflexibilität und Frust bei allen Beteiligten. Mit Hilfe von digitalen Planertools können Sie die Abwicklung von Terminvergaben deutlich effizienter gestalten ohne auf die Vorgaben des Datenschutzes verzichten zu müssen.

Der Planer in Moodle bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten über die Einzel- oder Gruppenterminverwaltung hinaus!


Geeignetes Werkzeug:

„Planer“ in Moodle (auch „Scheduler“, „Terminplaner“ genannt):

Mit Hilfe der Aktivität „Planer“ innerhalb der Lernplattform Moodle können Lehrende Terminvergaben einfach organisieren. Sie geben entsprechende Zeitfenster für Termine vor, die dann von den Studierenden Ihrer Lehrveranstaltung ausgewählt bzw. gebucht werden können. Auch die Gruppenterminplanung wird unterstützt – das heißt, dass jedes Zeitfenster mehrere Studierende aufnehmen kann, um somit Termine für ganze Gruppen gleichzeitig zu planen.

Im Rahmen unserer Moodle-Fortgeschrittenenschulung erhalten Angehörige der TU Darmstadt eine ausführliche Einführung in die Nutzungsmöglichkeiten und Bedienung des Planer-Werkzeugs. Ferner können Sie hierzu auch einen individuellen Beratungstermin mit uns vereinbaren.

 

 Good Practice:

Die Einsatzszenarien an der TU Darmstadt sind vielfälltig und gehen über die reine Koordination von Sprechstundenterminen hinaus.

So findet der Planer beispielsweise auch Einsatz im Rahmen der Buchung von Laborplätzen oder von Terminalzeiten, um Rechner mit fachspezifischer Software nutzen zu können.

Ebenso bewährt hat sich der Einsatz des Moduls innerhalb der KIVA Studienprojekte, bei denen der Planer zur Koordination der sogenannten Experten_innenbefragung Verwendung findet. Bei diesen Terminen haben die Studierenden die Möglichkeit Fragen an Fachexpert_innen zu stellen, die inhaltlich relevant für ihr Studienprojekt sind.

Das MechCenter nutzt den Planer zur Koordination der Zweitwiederholungsberatung.

 

Tipps & Tricks:

 

Aufwandseinschätzung:
Einarbeitung in das Planer-Tool
Terminumfragen anlegen

 

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.