Neuerungen in Moodle 2.3 inkl. Drag&Drop-Upload 1


Diese Woche (Update: wahrscheinlich am 25.6.) erscheint die neue Moodle-Version 2.3, die einige spannende Änderungen bringt. Am auffälligsten für alle Nutzer wird die Einführung des Drag&Drop-Uploads sein. Dateien können nun direkt in Moodle gezogen werden, z.B. vom Desktop aus, ohne den Umweg über die Dateiauswahl.

1. Drag&Drop Upload


2. Bild/Datei in Upload-Bereich verschieben


3. Ansicht nach dem Upload


Hochladen direkt über die Startseite



Drag&Drop wird an allen Stellen verfügbar sein, wo Dateien hochgeladen werden. Nicht nur beim Upload von PDFs o.ä. als Arbeitsmaterialien durch Dozenten, sondern z.B. auch für Aufgabeneinreichungen durch Studierende, Forenanhänge oder das Profilbild.

 

Dateigröße und -typ anzeigen

Außerdem kann nun Dateigröße und/oder -Typ direkt auf der Kursseite für alle sichtbar angezeigt werden. Arbeitsmaterialien und Aktivitäten können über ein neues Bleistift-Icon direkt auf der Kursseite umbenannt werden, ohne die Einstellungen öffnen zu müssen. Dies ist besonders in Kombination mit dem neuen Drag&Drop-Upload praktisch.

Neues Icon zum Umbenennen

Im Bearbeitungsmodus kann eine Datei direkt auf die Kursseite gezogen werden, wodurch sie als Arbeitsmaterial angelegt und der physikalische Dateiname als Benennung übernommen wird. Per Klick auf das neue Bleistift-Symbol kann diese Benennung schnell und einfach angepasst werden. Neue Dateien werden so in kürzester Zeit mit passender Benennung in den Kurs geladen.

Die Dateiauswahl, die z.B. für “Letzte Dateien” verwendet wird, zeigt nun für Bilder Thumbnails als Vorschaubilder an, langfristig wird das für alle Dateitypen kommen. Bis dahin wurden mit der neuen Version die Standard-Icons aufgehübscht. Die Ansicht bei der Dateiauswahl lässt sich jetzt von Thumbnails auf Listenansicht oder Detaillliste mit Größe, Datum und Typ einstellen, nach welchen jeweils auch sortiert werden kann. Außerdem sind die Dateien nicht mehr in so verschachtelten Ebenen abgelegt und dadurch schneller wieder auswählbar. Ebenfalls neu ist die Funktion zur Datei-Verknüpfung: Wird die Original-Datei verändert, ändern sich auch alle Verknüpfungen, mehrfaches Aktualisieren der gleichen Datei fällt dadurch endlich weg.

Insgesamt also viele hilfreiche Neuerungen bei der Dateiverwaltung. Auch wenn das Bereitstellen von Dateien DIE Kernfunktion eines LMS ist, besteht ein guter Moodle-Kurs aus mehr als dem bloßen Bereitstellen von Dateien (Stichwort “PDF-Schleuder”). Das einfachere und schnellere Hochladen von Dateien bietet Zeit, die fortgeschritteneren Möglichkeiten von Moodle auzuprobieren, wie Frederic Nevers passend schreibt. Was also bietet die Version 2.3 noch Neues?

Auswahl-Dialog fürs Erstellen neuer Arbeitsmaterialen und Aktivitäten


Ähnlich wie es in Moodle 2.2 bereits beim Erstellen neuer Test-Fragen eingeführt wurde, gibt es nun auch fürs Erstellen neuer Arbeitsmaterialen und Aktivitäten einen Auswahl-Dialog. Dieser bietet auf der linken Seite die jeweiligen Elemente, wie z.B. Forum oder Textseite, an und auf der rechten Seite die jeweils passende Kurzhilfe dazu. Dies hilft vor allem neuen und weniger erfahrenen Nutzern, einen schnellen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten zu bekommen. Neues kann damit entweder über Auswahl per Radio-Button und “Hinzufügen”-Button angelegt werden, oder einfacher per Doppelklick aufs gewünschte Element. Der Dialog ersetzt die beiden Drop-Downs “Arbeitsmaterial anlegen” und “Aktivität anlegen”. Dozenten können in den Einstellungen ihres Kurses jederzeit den neuen Auswahl-Dialog deaktivieren und zur bekannten Ansicht zurückkehren.

Neue Kursgestaltungsmöglichkeiten: Bisher wurden die einzelnen Kurs-Abschnitte, mit der Voreinstellung 10 Wochen/Themen, einfach alle untereinander angezeigt. Wenn dort viele Inhalte platziert wurden, führte das schnell zu einer langer Liste, in der viel gescrollt werden muss (“scroll of death”). Mit Moodle 2.3 ist es möglich, jeweils nur einen Abschnitt anzuzeigen (“one section per page”). Unterhalb des Abschnitts kann dann links und rechts zum vorherigen und nächsten Abschnitt navigiert werden, ähnlich wie bei der Aktivität Buch, das nun übrigens im Standardumfang enthalten ist (Screenshots bei Gavin Henrick). Bei dieser Ansicht bietet es sich an, nicht zu viele Inhalte in einen Abschnitt zu stellen, so dass jeweils alle Inhalte des Abschnitts auf einer Seite überblickt werden können. Scrollen kann dadurch überflüssig gemacht werden. Aus der Teilnehmersicht sind beim Öffnen des Kurses nur die einzelnen Wochen oder Überschriften der Themen zu sehen. Beim Klick auf eines, kann durch die einzelnen Abschnitte navigiert werden, oder wieder zurück auf die Kursübersichsseite.
Über die Symbole “+/-” rechts unterhalb des letzten Abschnitts können nun einfach Abschnitte direkt über die Kursseite hinzugefügt oder entfernt werden, das Wechseln in die Kurseinstellungen entfällt. Eine weitere interessante und oft nachgefragte Neuerung ist die Möglichkeit, in kompletten Kursabschnitten mit bedingten Aktivitäten zu arbeiten. So können z.B. alle Inhalte eines Abschnittes erst nach Erfüllung von Bedingungen wie erfolgreich bestandenem Test, Ansicht vorheriger Inhalte oder zu bestimmten Terminen freigeschaltet werden.

Die bisherigen Unstimmigkeiten bei der Nutzung von AJAX wurden behoben und nun können nicht nur Elemente in den Abschnitten per Drag&Drop verschoben werden, sondern auch die Blöcke auf der linken und rechten Seite.

Die Aktivität “Aufgabe” wurde komplett überarbeitet und in einer einzelnen Aktivität vereinigt. Alle bekannten Funktionen können in den Abgabeeinstellungen frei kombiniert werden.

Fazit: Die neue Moodle-Version 2.3 hält einige sehr hilfreiche Neuerungen bereit, wovon der Drag&Drop-Upload die auffälligste ist. Insgesamt fügen sich die vielen kleinen und großen Verbesserungen zu einem stimmigen Bild, was sich auch in einer verbesserten Usability bemerkbar macht, an der weiter gearbeitet wird. Dies zeigt die Roadmap, auf der für 2.4 neben Usability auch Verbesserungen in Performance und ggf. Einbeziehung von “Forum NG” sowie “OUWiki” vorgesehen sind. Außerdem sollen die beliebtesten Feature-Requests und Verbesserungen aus dem Tracker realisiert werden. An der TU Darmstadt wollen wir übrigens nach den Vorlesungen des Sommersemesters auf die neue Version aktualisieren.

 

Die wichtigsten Neuerungen von Moodle 2.3 nochmal im Überblick, inklusive weiterer Links:

  • Auswahl-Box (“Activity chooser”) beim Erstellen neuer Arbeitsmaterialien oder Aktivitäten (Doppelklick zur Direktauswahl, in den Kurs-Einstellungen deaktivierbar)
  • “one section per page”: Eine Seite pro Abschnitt inkl. Navigation (engl. Beschreibung + Screenshots)
    • Hinzufügen/Entfernen von Abschnitten direkt über die Kursseite
    • Umbenennen von Arbeitsmaterialien oder Aktivitäten direkt über die Kursseite
  • AJAX
  • Sicherheits-Abfrage beim Schließen ohne Speichern, ob die Seite wirklich verlassen werden soll (Navigation warnings)

Die komplette Liste der Neuerungen gibt´s in den Release-Notes: http://docs.moodle.org/dev/Moodle_2.3_release_notes

 

Weitere Eindrücke zu Moodle 2.3:
Gavin Henrick: Moodle 2.3 – Keynote from Martin Dougiamas at iMoot 2012
Gavin Henrick: Some Features in the upcoming Moodle 2.3
Frederic Nevers: My top 5 new features in Moodle 2.3

 


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ein Gedanke zu “Neuerungen in Moodle 2.3 inkl. Drag&Drop-Upload