Neuerungen in Moodle 2.9


Moodle 2.9 LogoInzwischen ist die aktuelle Moodle-Version 2.9 (Release Notes / Download) bereits einige Wochen verfügbar und mit 2.9.1 auch schon überarbeitet. Höchste Zeit also, sich die Neuerungen anzuschauen.

Moodle 2.9: NutzermenüAls erstes fällt die Umbenennung der Startseite nach dem Login von „Meine Startseite“ in „Dashboard“ ins Auge. Inhaltlich bleibt die Seite aber unverändert, lediglich mit einer Änderung in der Kursübersicht: Aufgaben-Aktivitäten werden nur angezeigt, falls Einreichungen oder Bewertungen anstehen (bei Verwendung des für Hochschulen empfehlenswerten „Kursübersicht Campus“ wirkt diese Änderung nicht).

Als nächstes fallen die Änderungen rund ums persönliche Profil auf. Aus der Navigation wurde der Punkt „Mein Profil“ entfernt. Dieses erreicht man nur noch rechts oben per Klick auf den Nutzernamen bzw. über „Profil“ im Nutzermenü Drop-down, insofern dieses bereits ins eigene Layout/Theme eingebunden ist. Nun wird die neue Nutzerprofilseite angezeigt, welche mittels Links Schnellzugriff auf die Blogeinträge, Forumsbeiträge, Auszeichnungen, verschiedene Berichte und die neue Browser-Sessions-Seite bietet. Die Liste der verfügbaren Berichte hängt von den Rechten ab, Standard-Nutzer sehen lediglich einen Link zu den Sessions. Hierüber können sie nachschauen, ob sie noch an anderen Rechnern angemeldet sind und diese Sitzung ggf. beenden, zum Schutz vor Missbrauch. Hinweis für Administratoren: Die Anzahl der parallelen user-Sessions kann nun begrenzt werden („Website-Administration > Plugins > Authentifizierung > Übersicht > Gleichzeitige Anmeldungen begrenzen“).

Moodle 2.9: Einstellungen-SeiteDass der Weg klar Richtung Nutzung des Nutzermenüs (mit user-Bild rechts oben) geht, zeigt auch der komplette Wegfall des Navigations-Blocks „Einstellungen“. Die Einstellungen wurden nun auf einer neuen Einstellungen-Seite vereinigt, die wie die Profil-Seite auch nur über das Nutzermenü erreichbar ist. Sie teilt sich auf in die Überschriften „Nutzerkonto“, „Blogs“ und „Auszeichnungen“ (sowie „Rollen“ für Administratoren). Insgesamt wurde damit die Übersichtlichkeit und der einheitliche Zugang verbessert.

Die Neugestaltung der Seiten im Nutzermenü wird komplettiert durch die neue Seite „Bewertung“. Sie zeigt eine Übersicht aller Kurse und deren Bewertung; Lehrende erhalten zusätzlich unter der Überschrift „Trainer/in“ eine Liste ihrer Kurse.

Zum Thema Bewertungen ist nun auch ein neuer Block „Aktivitätsergebnisse“ verfügbar. Er bietet eine Übersicht einzelner Bewertungen von Aktivitäten eines Kurses, kann höchste und niedrigste Bewertungen (Szenario „Bestenliste“) sowie Ergebnisse einzelner Teilnehmer/innen oder Gruppen anzeigen.

Den Übergang zu den funktionalen Verbesserungen bietet die Möglichkeit, auf Mitteilungen direkt mittels Pop-up antworten zu können, statt wie bisher nur durch verlassen der aktuellen Seite zur Seite „Mitteilungen“.

Was ist neu bei den Aktivitäten? Starten wir mit dem Forum. Bisher war es Lehrenden zwar bereits möglich, in Gruppenforen Nachrichten zu schreiben, die für alle Gruppen sichtbar sind. Da diese jedoch ohne Gruppenzuordnung waren, konnte niemand aus den Gruppen darauf antworten. Jetzt kann beim Erstellen die Checkbox „Kopie an alle Gruppen senden“ gesetzt werden, womit die Nachricht in alle Gruppen kopiert wird, auf die der Autor Zugriffsrechte hat. Eine Antwort innerhalb der verschiedenen Gruppen wird den Teilnehmern dadurch möglich.

Moodle 2.9: Test-Einstellungen und Fragen-AbhängigkeitenAuch bei den Tests hat sich wieder einiges getan. Fragen können nun in Abhängigkeit von anderen Fragen stehen, d.h. eine Frage muss vor einer anderen beantwortet sein. Das ganze nennt sich „Conditional Questions“ (Abhängigkeit zwischen Fragen) und ist per Schloss-Icon Schloss-Icon für Fragen-Abhängigkeiten nutzbar. Neu sind zudem „Seitenüberschriften“ als Zwischenüberschriften und Abschnittsüberschriften sowie das Mischen von Fragen über verschiedene Seiten. Gemischt werden kann über den ganzen Test oder innerhalb einzelner Abschnitte. Abgerundet werden die Test-Weiterentwicklungen durch ein druckerfreundliches Layout.

Noch kurz zu den Aktivitäten Datenbank, Glossar und Lektion: In der Datenbank können nun Pflichtfelder definiert werden, die ausgefüllt werden müssen. In Glossare können jetzt auch Bilder und angehängte Dateien importiert werden. Die Lektion kann mit der Unterstützung von Gruppen, Zeitbegrenzung und dem Kriterium „Geforderte Zeit erbracht“ für den Aktivitätsabschluss punkten. Sie wird erst dann als abgeschlossen markiert, wenn eine gewisse Zeit damit gearbeitet wurde. Dies soll der Vermeidung bloßen Durchklickens dienen.

Soweit zu Darstellung und Aktivitäten. Was hat sich sonst noch getan? Eine praktische Verbesserung betrifft die Kursabschnitte. Diese können nun mit einem Klick auf das Löschen-Symbol Löschen-Symbol samt aller Inhalte gelöscht werden – okay, es sind zwei Klicks; das Löschen muss natürlich erst noch per „Weiter“-Button bestätigt werden, gut so! Jedenfalls ist das sehr praktisch, z.B. auch für Test-Kurse oder Kurs-Wiederherstellungen bzw. Imports, bei denen erst später auffällt, dass komplette Abschnitte nicht mehr benötigt werden. Die zweite Änderung bei den Lektionen bietet Administratoren die Möglichkeit zur Aktivierung von „Kursabschnitte immer mit Link“. Damit kann aus dem Navigations-Block direkt zum entsprechenden Abschnitt gesprungen werden, das Aufklappen funktioniert dann aber nur noch per Klick auf den Pfeil collapsed links des Abschnittsnamens (z.B. collapsed „Thema 1“).

Dann wäre da noch der „keyholder“, zu deutsch „Einschreibeschlüssel-Halter“ (richtig, englisch klingt manchmal wirklich besser und unkomplizierter). Um ihn war es lange Zeit ruhig, denn irgendwie ist er nach dem Umstieg von Moodle 1.9 nach 2.x verschwunden. Nun ist er also wieder da! Was macht er? Ganz einfach, es kann ein Recht/Fähigkeit (Capability) definiert werden, in diesem Fall enrol/self:holdkey. Diese Fähigkeit kann einer Rolle zugewiesen werden, nennen wir sie mal „Schlüsselmeister“. Jetzt kann in einem Kurs jemand erwählt werden (im Hochschul-Kontext gerne studentische Hilfskräfte), der als Schlüsselmeister fungiert. Dieser wird nun auf der Einschreibeseite des Kurses angezeigt und kann so zielsicher als Informationsträger identifiziert werden; alle Nachfragen zu Kurs-Passwörtern landen so direkt an der richtigen Adresse und z.B. nicht bei den als Lehrenden eingetragenen Professoren.

Noch Fragen dazu? Dann bitte zuerst in den Moodle Docs nachlesen, alternativ gerne auch kommentieren. Sollte in diesen ganzen Ausführungen jemandem die Bezeichnung Schlüsselmeister aufgefallen sein und Assoziationen geweckt haben, war dies gewollt, Ghostbusters lässt grüßen. Dies als kleine Auflockerung, jetzt ist der Beitrag aber auch fast komplett. Erwähnt sei noch die neue Möglichkeit für Administratoren, Datei-Endungen und Icons der Liste der Dateitypen hinzuzufügen, zu ändern oder zu löschen („Website-Administration > Server > Dateitypen“).

An der TU Darmstadt ist das Update auf Moodle 2.9 für die zweite September-Woche geplant. Zum Abschluss als Zusammenfassung und Ergänzung eine Liste inklusive weiterführender Links zu den Docs.

 

Übersicht der spannendsten Neuerungen in Moodle 2.9:

 

Weitere Beiträge zu Moodle 2.9

Lambda Solutions: „Top 9 Improvements Coming with Moodle 2.9“ (engl.)
Linux-Magazin: „Moodle 2.9: Politur aufs Webinterface“

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.