9 Standorte – ein gemeinsamer MOOC


„The idea is, that you build a simple motor just from the following components…“ beginnt Tino Gottschall, Mitarbeiter am Institut für Funktionale Materialien, die Erläuterung der Wochenaufgabe.

Studieninteressierte aus der ganzen Welt konnten im MOOC@TU9 erste Einblicke in Themenfelder der Master-Programme der 9 führenden Technischen Universitäten bekommen. Das Motto des weltweit zugänglichen Onlinekurses „Discover Excellence in Engineering and the Natural Sciences – Made in Germany“ wurde für die TeilnehmerInnen von Oktober bis Dezember 2014 durch wöchentliche Live-Sessions mit einer großen Bandbreite an aktuellen Forschungsthemen greifbar.

Von der TU Darmstadt beteiligten sich Prof. Stefan Katzenbeisser (Security Engineering Group) und Prof. Oliver Gutfleisch (Funktionale Materialien) in Zusammenarbeit mit der E-Learning Arbeitsgruppe. Aus beiden Fachgebieten wurden in einem Interview mit anschließender Fragerunde relevante Fragestellungen und Inhalte des Masterstudiums anschaulich vorgestellt. Aus Sicht von Prof. Katzenbeisser ist im Studium an der TU Darmstadt die zunehmende Relevanz von IT-Security in allen gesellschaftlichen Bereichen sowie die Nachfrage aus der Industrie ein wichtiges Thema. Prof. Oliver Gutfleisch betonte in seiner Sitzung die besondere Rolle von seltenen Erden und damit zusammenhängend die Frage nach der Nachhaltigkeit bei der Zusammensetzung von magnetischen Materialien.

Mitarbeiter des jeweiligen Fachgebietes konzipierten im Vorfeld anspruchsvolle Aufgaben für die TeilnehmerInnen des Kurses. So stellte Dr. Erik Tews im Bereich IT-Security typische Cyber-Attacken vor und die KursteilnehmerInnen konnten im Anschluss selbst Sicherheitslücken mit steigendem Schwierigkeitsgrad aufdecken. Im Bereich magnetische Materialien stellte Tino Gottschall die Aufgabe, einen Elektromotor mit haushaltsüblichen Teilen zu bauen und eine Messung zu Permanentmagnetismus auszuwerten.

gtf

Vorstellung von Prof. Oliver Gutfleisch

ktz

Vorstellung von Prof. Stefan Katzenbeisser

 

 

 

 

 

 

Durch das Projekt MOOC@TU9 boten sich uns als E-Learning Arbeitsgruppe neue Einblicke in eine neue, mitunter auch sehr kontrovers diskutierte, Form der Digitalisierung von Lehr- und Lernprozessen an Hochschulen. Zu meisternde Herausforderungen zeigten sich auf technischer Ebene beispielhaft an der Durchführung der 90-minütigen Live-Sessions mit Google Hangout on Air, auf didaktischer Ebene in einer möglichst konsistenten Zusammenstellung der Themen und methodischen Aufbereitung der Vermittlung. Auch die enge gemeinsame Projektarbeit mit den beteiligten Fachgebieten und den Kolleginnen und Kollegen der anderen Hochschulen innerhalb des TU9-Verbundes stellte sich als sehr fruchtbar dar.

Mehr Informationen: http://mooc.tu9.de/

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *